Schlagwort-Archive: Gefühle

„Gewalt hört da auf, wo die Liebe beginnt.“

Petra Kelly, Gründungsmitglied der Grünen.

Werbeanzeigen

Bad boy & good boy

Ein jeder von uns,  der Eine mehr, der Andere weniger, sehnt sich nach dem grossen, starken und mutigem Kerl, der in jeder Lage weiss, was zu tun ist. In diesem Falle eben, seine Familie und sich selbst zu schützen.

Nun ist es aber so, dass viele von uns eben gerade nicht diesem Wunschbild entsprechen und hier hilft uns die NRA in den USA, hier zu Land, der Schrei nach der Polizei und/oder schärferen Gesetzen bis hin zur Todesstrafe. Sie verführen uns zu glauben, dass es die absolute Sicherheit gibt und dass sie den Weg dorthin kennen. Daneben geht es schlichtweg und ergreifend um Geld! Um was sonst!? Mit unseren Ängsten bleiben wir allein.

Nun ein solcher “ bad guy „, was ist das? Es wird einige wenige geben, die durch und durch böse sind, jedoch die Meisten sind nicht,  von morgens bis abends, nur böse. Ich habe einige kennengelernt und die haben auch gute Seiten in sich. (Dies ist keine Entschuldigung für ihre Taten.) Wenn nun ein guter Mann solch einen bösen Mann erschiesst, stirbt auch der gute Anteil!

Und zwar bei Beiden.

Es gibt nur Verlierer, ausser vielleicht die Waffenlobby, die verdient Geld mit uns Verlierern.

Aus der Praxis

Ich habe einen Klienten verloren. Wir haben uns, aus organisatorischen Gründen drei Mal, über einen Zeitraum von 2 Monaten, getroffen.

Ich konnte ihn nicht erreichen und eine tragfähige Beziehung kam nicht zu Stande. Wir waren nicht ausreichend im Kontakt.

Ich finde dies traurig und schade.

“ Die Vernunft kann sich mit grösserer Wucht dem Bösen entgegen stellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht. “ (Gregor der Grosse?)

Da das Böse alles mögliche sein kann, verstehe ich darunter die körperliche und seelische Gewalt. Von daher passt der Spruch sehr gut zu meiner Arbeitsphilosophie. (phänomenologisch- emotionalen Ansatz nach Lempert)

Die wütige Frau

Australiesche Premierministerin

Die Frau zeigt Gefühl und profitiert von der Kraft, die unseren Gefühlen innewohnt. Sie macht ihrem Gegenüber ihre Grenzen deutlich und weisst ihn in seine Schranken. Dass die Wut der Frau primär ist, also vom Phänomen her kommt, zeigt welche Wirkung ihre Worte haben. Gegenüber dem Mann und im Netz.

Desweiteren ist die Frau recht mutig, zeigt sie doch ein Gefühl, was Frauen, in der Regel, abgesprochen wird, nämlich Wut. Schnell rücken wütige Frauen in den Bereich von verrückt sein, auch hier im untenstehenden Text, wo von ausflippen die Rede ist.

Dabei ist das sehr gesund, was die Premierministerin hier macht.