Schlagwort-Archive: Wegweisung

Gesetzeslage in Luxemburg

Was macht die Polizei, bzw. die Staatsanwaltschaft bei einer Anzeige von häuslicher Gewalt?

https://www.wort.lu/de/lokales/drei-verstoesse-und-du-bist-raus-5c266642182b657ad3b9cb4a

Werbeanzeigen

Häusliche Gewalt und Euline®

Die Polizei wurde, im Kontext von häuslicher Gewalt, insgesamt 801 mal gerufen.

Im Jahre 2012 wurde fast täglich eine Person weggewiesen; die genaue Zahl beläuft sich auf 357. Der überwiegende Teil der Täter_innen war männlich(328) und der Rest war weiblich(29).

317 Wegweisungen waren bedingt durch Gewalt zwischen Partnern oder Ex- Partnern.

Seit 2004 werden statistische Erhebungen gemacht und seit dem steigt die Zahl der polizeilichen Einsätze und die Wegweisungen.

Quelle: www.mega.public.lu

Die obengenannte Zahl( 357) entspricht 10% dieser polizeilich/gerichtlich(sog. Hellfeld) bekannten Fälle. Wenn dies stimmen würde, dann gibt es in Luxemburg insgesamt 3570 Täter_innen und davon 3213 im Dunkelfeld. D. h. diese mehr als 3000 Täter_innen üben ihre Gewalt innerhalb der häuslichen Wände aus, versteckt, verheimlicht und vertuscht vor der Öffentlichkeit, sei es im direkten oder weiteren Umfeld.

Diesen Menschen wollen wir helfen und stellen ihnen einen, zunächst anonymen, Weg zu Verfügung, um mit uns Kontakt aufzunehmen. Ihr könnt uns telefonisch in der Woche von Mo. – Fr. jeweils von 9:00- 17:00 Uhr erreichen. Übers WE und zu späteren Zeiten könnt ihr uns eine Mail schreiben: kontakt@euline.eu

Die Hotlinenummer lautet für Luxemburg: 26 62 12 11

Die Telefonnummern fürs deutschsprachige europäische Ausland findet ihr auf unserer Webseite: http://www.euline.eu

Gewalt zerstört – Euline schützt

 

Polizeistatistik 2012

Laut den Zahlen der luxemburgischen Polizei stiegen die Anzeigen öffentlicher Gewalt um 9 und die Fälle von häuslicher Gewalt um 19%, verglichen mit 2011.

801 polizeiliche Einsätze im letzen Jahr in den eigenen 4 Wänden und 357 Wegweisungen. Die Einsätze verzeichnen eine deutliche Zunahme(+126), wogegen die Wegweisungen im gleichen Zeitraum um 26 Fälle stiegen.

Bei 1/4 der Fälle sind die Täter Frauen. Dies scheint eine neue Entwicklung zu sein. Die Darstellung häuslicher Gewalt in den öffentlichen Medien ist auch für dieses Jahr ausschliesslich männlich geprägt, obwohl die dazu benutzten Fotos neue sind.

Doch bleibt es dabei, dass 3/4 der Täter Männer sind.

Zu beachten gilt es, dass dies polizeiliche Angaben sind, also Zahlen aus dem Hellfeld! Die Dunkelzahlen für häusliche und sexuelle Gewalt dürften um ein vielfaches höher liegen.(Dies bezeichnet die Gewalttaten, welche nicht öffentlich werden)

Menschen, die ihre häusliche und/oder sexuelle Gewalt beenden möchten, können sich an folgende Adresse wenden, dort wird ihnen zunächst anonym geholfen. Sie können sich telefonisch oder per Mail an uns wenden: http://www.euline.eu